Berufsunfähigkeit

Online Versicherungs Suche - Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung, auch BU-Versicherung genannt, ist eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Invaliditätsabsicherung. Die Gefahr, im Laufe des Berufslebens durch Freizeitunfälle, Verkehrsunfälle oder schwere Erkrankungen berufsunfähig zu werden, ist nicht zu unterschätzen.

Die Arbeitskraft gilt als das wichtigste Gut des Menschen, denn sie sichert einerseits das Einkommen und andererseits den Lebensunterhalt. In Deutschland scheidet jeder vierte Erwerbstätige heutzutage vorzeitig aus dem Arbeitsleben aus, außerdem stellen jährlich rund 400.000 versicherte Berufstätige in Deutschland einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente.

Gesetzliche Erwerbsminderungsrente

Für alle nach dem 01. Januar 1961 Geborenen handelt es sich bei der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente um eine Grundabsicherung. Erst wenn die versicherte Person auf Grund von Behinderung oder Krankheit nicht mehr als sechs Stunden täglich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen kann, leistet die Erwerbsminderungsrente.

Private Berufsunfähigkeit

Da die gesetzliche Erwerbsminderungsrente zur Absicherung der eigenen Arbeitskraft nicht ausreicht, ist die private Arbeitskraftabsicherung besonders wichtig. Den „Königsweg“ mit einem umfänglichen Versicherungsschutz stellt die Berufsunfähigkeitsversicherung dar. Die BU versichert immer die Tätigkeit, die zuletzt, vor Eintritt des Versicherungsfalles ausgeübt wurde und hat somit nicht nur direkten Bezug zum Erwerbsleben, sondern auf die faktische Tätigkeit. Diese attraktive und flexible Lösung passt sich immer an die aktuellen Lebensumstände des Versicherten an.

Ursachen einer Berufsunfähigkeit

Die Ursachen einer BU lassen sich in sieben Kategorien zusammenfassen:

  • Psychische Erkrankungen (Burnout)
  • Skelett, Muskeln, Bindegewebe
  • Krebserkrankungen, Neubildungen
  • Herz, Kreislauf
  • Nervensystem
  • Verdauung, Stoffwechsel
  • Sonstige Krankheiten

Kriterien einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Damit die Berufsunfähigkeitsversicherung optimal auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist, sollten die nachfolgenden Kriterien beim Vertragsabschluss Berücksichtigung finden.

  1. Keine Abstrakte Verweisung
    Die Vertragsbedingungen sind wichtige Kriterien beim Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung. Damit nicht auf einen anderen Beruf verwiesen werden kann, sollte stets auf den Ausschluss der abstrakten Verweisung geachtet werden.
  2. Möglichst geringer Grad der Berufsunfähigkeit
    Der Versicherer sollte die Berufsunfähigkeitsrente bereits ab einer BU von 50 Prozent zahlen.
  3. Flexibilität
    Im Falle eines späteren Wechsels in eine selbstständige Tätigkeit, eine Anpassung an geänderte Lebensverhältnisse oder einen Berufswechsel sollte dies ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich sein.
  4. Nachversicherungsgarantie
    Die Nachversicherungsgarantie ermöglicht die Erhöhung der Berufsunfähigkeitsrente zu einem späteren Zeitpunkt. Berufliche Erfolge und ein höheres Einkommen gehen mit höheren Ansprüchen einher, somit sollten diese auch der BU-Rente gerecht werden.
  5. Dauer der Rentenzahlung – erhöhtes Renteneintritts Alter
    Der Versicherer zahlt im Idealfall die Berufsunfähigkeitsrente bis zum Renteneintritt.
  6. Kurzer Prognosezeitraum für frühzeitige Rentenansprüche
    Die Zahlung der Rente erfolgt im Idealfall bereits, wenn der Arzt eine voraussichtliche BU für einen Zeitraum von sechs Monaten prognostiziert, dabei werden Vorerkrankungen berücksichtigt.